Chinese Whispers
QiGong

QiGong

Als QiGong bezeichnet man Bewegungs-, Meditations- und Konzentrationsübungen, die Körper und Geist in Einklang bringen sollen. QiGong stammt aus der jahrhundertealten Chinesischen Medizin und hat sich bei zahlreichen körperlichen und psychischen Leiden sowie zur Prävention von Krankheiten als hilfreich erwiesen.

Die Übungen des QiGong sollen das Qi zum Fließen bringen, worunter die Chinesen die Lebensenergie im Körper des Menschen verstehen. Qi ist chinesisch und bedeutet Atem, oder auch Energie. Das Wort „Gong“ steht für beharrliches Üben, oder auch Arbeit. QiGong kann man also als Arbeit an der Lebensenergie übersetzen. Es ist eine ganzheitliche und sanfte Methode, die das Wohlbefinden steigert und Körper, Geist und Seele gut tut. Laut der Chinesischen Medizin ist der Mensch gesund, wenn das Qi frei durch die Leitungsbahnen des Körpers, auch Meridianen genannt, fließen kann. Kommt es zu Störungen dieses Energieflusses, z.B. durch Stress, entstehen Krankheiten und Beschwerden. QiGong hilft, dass die Lebensenergie wieder ungestört fließt und die Blockaden aufgehoben werden. Dann fühlt der Mensch sich wieder gesund, kraftvoll und vital.

Die Wirkungen des QiGong können vielfältig sein. Allgemein trägt es dazu bei, Gesundheit und Wohlbefinden zu stärken und zu fördern. Es kräftigt das Immunsystem und hilft Krankheiten vorzubeugen. Häufig wird es als Unterstützung und zur Linderung von Beschwerden bei Therapien und Rehabilitationsmaßnahmen eingesetzt. Es wirkt sich positiv auf die Beweglichkeit, Konzentrationsfähigkeit und auf die Stimmung des Menschen aus. Darüber hinaus wirkt es regulierend auf das gesamte Nervensystem und hilft Entspannung zu finden. Es stärkt die Selbstwahrnehmung und die innere Gelassenheit. Man vertraut auf QiGong besonders gerne bei chronischen Krankheiten wie z.B. Bluthochdruck, Rheuma oder Rückenschmerzen.

Im QiGong gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Stilarten und Übungen. Teilweise enthalten diese Praktiken aus dem Buddhismus, Daoismus und aus fernöstlichen Kampfsportarten. Die Übungen können für jede Person individuell angepasst und ausgewählt werden, je nach Art der Beschwerden oder des erwünschten Effekts. Was alle zahlreichen Übungen des QiGong gemeinsam haben, sind Atemübungen zur Entspannung, Konzentrationsübungen und einfache und langsame Bewegungsabläufe. Nahezu jeder Mensch kann QiGong nutzen, um Wohlbefinden und Gesundheit zu stärken. Die Übungen kann man im Sitzen, Liegen oder Stehen ausführen. Nebenwirkungen gibt es bei dieser sanften Methode keine, solange man die Bewegungsabläufe korrekt ausführt. Damit dies gewährleistet ist, sollte man mit QiGong in Form eines Kurses bei einem erfahrenen Lehrer bzw. Therapeuten beginnen. Dieser schaut, was für einen selbst das Beste ist und bringt einen die Ausführung verschiedener Übungen kompetent bei. Besonders gerne wird QiGong draußen in der freien Natur ausgeübt, da die natürliche Umgebung das Wohlbefinden steigert. Wenn man damit begonnen hat, das QiGong unter fachkundiger Anleitung zu erlernen, kann man viele Übungen danach auch selbstständig nutzen und in den Alltag integrieren, um die Lebensenergie zum fließen zu bringen.

Eine beliebte Übung des QiGong ist das Spiel der fünf Tiere. Hierbei werden Bewegungsabläufe und Wesensmerkmale von Tiger, Kranich, Hirsch, Affe und Bär nachgeahmt. Jedes dieser Tiere hat in China eine besondere Bedeutung und steht für eine wichtige Meridiane im Körper. Die Übung hilft dabei den Energiefluss zu aktivieren. Eine ähnliche Wirkung hat das Shaolin Qigong, das auf Praktiken der gleichnamigen Mönche basiert. Es hilft außerdem Muskeln und Sehnen zu stärken und zu innerer Ruhe zu finden. Dies waren nur zwei Beispiele für Übungen des QiGong, insgesamt gibt es an die tausend.

QiGong macht Spaß, ist relativ leicht von Jedermann zu erlernen und es hat vielfältige positive Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden. Gründe also genug, um diese bewährte ganzheitliche Methode aus China einfach mal auszuprobieren. Eine gute Gelegenheit dafür sind Kurse, die z.B. bei Wellness-Aufenthalten in Hotels oder Gesundheitseinrichtungen immer öfter angeboten werden.